Support

News

WLAN Mesh: voller Datendurchsatz in der ganzen Wohnung

Wer kennt es auch? Immer genau da, wo man es braucht, ist das Signal des WLAN nicht das stärkste. Grund dafür ist oft, dass der WLAN-Router neben der Glasfaserdose, der Telefonsteckdose oder dem Kabelanschluss platziert wird. Dadurch steht der Router dann oft in einer Ecke des Hauses oder Wohnung, wo man sich quasi nie aufhält. Umso ärgerlicher ist es, dass dort das Signal am stärksten ist. Im Büro, Wohnzimmer, oder Küche ist das Signal im Vergleich eher schwach und Downloads brauchen länger als gewünscht. Die Lösung dafür? WLAN Mesh.

Was ist Mesh?

Aber was ist denn WLAN Mesh eigentlich? Mesh macht folgendes: mehrere verteilte Geräte erzeugen mehrere WLAN Netze und fassen sie zu einem einzigen Netz zusammen – wie Maschen (engl.: mesh). Das gesamte WLAN hat einen Namen und ein Passwort. Mesh Geräte kommunizieren miteinander auf einem zusätzlichen Funkkanal, der nicht für den Betreib des WLANs gebraucht wird. Dadurch frisst der Datenaustausch zwischen den Geräten dem WLAN, im Gegensatz zu gewöhnlichen Repeatern, also keine Leistung weg.  Indem Sie WLAN Mesh verwenden, können Sie also problemlos überall in Ihrer Wohnung Internet mit Höchstgeschwindigkeit geniessen.

iWay Kunden, die schon eine Fritz!Box haben, können erleichtert sein, denn es besteht die grosse Wahrscheinlichkeit das Ihre aktuelle Fritz!Box schon Mesh fähig ist und mit Mesh Repeatern ergänzt werden kann.

Um Ihnen ganz einfach WLAN Mesh zu erklären, haben wir Ihnen ein Youtube-Video verlinkt. Hier erfahren Sie, wie WLAN Mesh mit Ihrer FRITZ!Box verwendet werden kann.

Wie baue ich ein WLAN Mesh?

Da in einem Mesh System alle Geräte zusammenarbeiten und kommunizieren müssen und es noch keine WLAN Mesh Normierung gibt, muss es heutzutage aus Geräten des gleichen Herstellers bestehen. Diese müssen ausdrücklich Mesh fähig sein. iWay Kunden, die schon eine Fritz!Box haben, sollten die Mesh Funktion schon über den Router im Haus haben. Ab Firmware Version 7.01 ist eine Fritzbox Mesh fähig. Von iWay zur Verfügung gestellte Router erhalten regelmässige Software Updates. 

Um das WLAN Mesh aufzubauen, ergänzen Sie in dem Fall Ihr WLAN mit einem oder mehreren Fritz!WLAN Repeater. Sie können die Repeater mit einem Ethernet Kabel an das LAN anschliessen oder das Netz per Funk erweitern. Die diversen Fritz!-Geräte kommunizieren und organisieren sich dabei untereinander selbständig, so dass der Benutzer immer zum Gerät mit dem stärksten Signal verbunden ist. Diverse Features die Ihnen durch die Fritz!Box zur Verfügung stehen bleiben Ihnen natürlich erhalten. Sie können also weiterhin den Gastzugang oder auch die Kindersicherung und Fritz!Fon DECT Telefone verwenden.

Wann brauchen Sie Mesh überhaupt?

Einfach gesagt: wenn Sie in Ihrer Wohnung Bereiche mit schlechter oder keiner WLAN Abdeckung haben, hilft ein WLAN Mesh. Je nach Grösse und Bauart Ihrer Wohnung benötigen Sie mehr oder weniger Geräte in Ihrem Mesh.  Als Faustregeln können folgende Angaben dienen:

  • Kleine Wohnung auf einer Etage: Normalerweise sollte hier ein einfacher Router ausreichen. Wenn Sie aber in Teilen Ihrer Wohnung nur schwaches Signal haben, können Sie hier natürlich zu einem WLAN Mesh Repeater greifen. 
  • Mittelgrosse Wohnungen oder Häuser auf einer oder zwei Etagen: Da ein herkömmlicher Router nicht immer alle Ecken und Kanten in grösseren Wohnungen erreichen kann, ist es bei einer mittelgrossen Wohnung zu empfehlen mindestens ein zusätzliches WLAN Mesh Gerät in Einsatz zu nehmen.
  • Grosse Wohnungen und Häuser auf mehreren Etagen: Bei grossen Häusern und Wohnungen werden Sie sicherlich mehr als ein Gerät brauchen. Wir würden Ihnen hier mindestens zwei Zusatzgeräte empfehlen, um das ganze Haus mit WLAN zu versorgen. 

Es kann natürlich sein, dass Sie mehr Geräte brauchen, als hier empfohlen werden. Wir würden Ihnen empfehlen dies einfach in Ihrer Wohnung zu testen. 

Zurück zu den News
Zurück zum den News